Suchfunktion

Fachseminar Pädagogik /Psychologie an beruflichen Schulen



Lehrbeauftragter PPSP: Andreas Albicker (StD)

Wie lässt sich menschliches Erleben und Verhalten und dessen Entwicklung beschreiben, verstehen, erklären, voraussagen und verändern?

Unter dieser übergeordneten Leitfrage lassen sich fast alle Themen der Fachdidaktik PPSP einordnen. Dabei rücken je nach Themenschwerpunkt oder Schulart eher psychologische, pädagogische oder soziologische Sichtweisen in den Vordergrund.
Die Fachdidaktik war ursprünglich stark auf die spätere Unterrichtstätigkeit an Fachschulen für Sozialpädagogik (ErzieherInnenausbildung) ausgerichtet. Daraus begründet sich auch der Name der Fachdidaktik PPSP (Pädagogik und Psychologie an Fachschulen für Sozialpädagogik). In der aktuellen Ausbildung am Seminar Weingarten werden Referendare und Referendarinnen aber auch auf Unterrichtstätigkeiten an anderen beruflichen Schulen vorbereitet; einen großen Stellenwert nimmt hier vor allem das sozialwissenschaftliche Gymnasium ein.

Kernbereiche der fachdidaktischen Ausbildung

- Wahrnehmung/Beobachtung
- Entwicklung von Kindern und Jugendlichen
- Erklärungsansätze für menschliches Verhalten
- Möglichkeiten und Grenzen erzieherischen Handelns
- erzieherische Einflussnahme/Gestaltung pädagogischer Prozesse
- Kenntnisse über die Lebenssituation von Kindern und Familien im historischen und gesellschaftlichen Kontext und die Entwicklung adäquater pädagogischer Konzepte
- Überprüfung der eigenen Erziehungsvorstellungen/Auseinandersetzung mit der eigenen Person und Lebensgeschichte
- Entwicklung von förderlichen erzieherischen Einstellungen und Gestaltung von entwicklungsfördernden Bedingungen für Kinder und Jugendliche
- Erkennen der Komplexität von Erziehung, Entwicklung einer ganzheitlichen Sichtweise sowie die Herausbildung wesentlicher Schlüsselqualifikationen

Schularten:

Während des Referendariats bereitet das Fachseminar vor allem auf eine Unterrichtstätigkeit in folgenden Schularten vor:
- Sozialwissenschaftliches Gymnasium:
- Einjähriges Berufskolleg für Praktikantinnen und Praktikanten (1BKPR)
- Fachschule für Sozialpädagogik (2BKSP)
- Berufsfachschule für Kinderpflege (2BFHK)

Überblick über die Ausbildungsinhalte an beruflichen Schulen:

Beispielhaft hier ein Überblick über Lehrplaneinheiten des beruflichen Gymnasiums mit dem Profilfach Pädagogik/Psychologie (Sozialwissenschaftliches Gymnasium)

- anthropologische Grundlagen
- Wahrnehmung und Beobachtung
- Pädagogik und Psychologie als Wissenschaft
- Pädagogik und Psychologie im historischen und gesellschaftlichen Kontext
- pädagogische und psychologische Handlungsfelder
- Gedächtnis, Denken und Intelligenz
- Emotion und Motivation
- Richtungen der Psychologie
- Entwicklung über die Lebensspanne
- Bildungs- und Erziehungsprozesse
- Medienpädagogik
- der Mensch in der Gruppe
- Einstellungen und Einstellungsänderungen
- Wahlthemen: klinische Psychologie, Sonderpädagogik, Resilienz, Gerontologie

Organisation:

Das Fachseminar findet in der Regel 14-tägig an der Matthias-Erzberger-Schule in Biberach statt. Nach Absprache werden aber auch Lehrübungen und fachdidaktische Veranstaltungen an den jeweiligen Ausbildungsschulen eingeplant.


Kontakt/ weitere Informationen:



Andreas Albicker

Fachberater für das Fach Pädagogik und Psychologie am RP Tübingen

Matthias-Erzberger-Schule

Leipzigstr. 11

88400 Biberach

Tel: 07351/346215 (Sekretariat)

E-Mail: albicker.andreas@mes-bc.de

Fußleiste